3. Bekämpfe nicht die Frucht!/Don’t Fight the Fruit!

            Heute, als ich am Fluss entlang ging, waren die Frühlingsgeräusche überall um mich herum. Es gab einen Aufruhr von Vogelstimmen in jedem Baum und zu meinen Füßen ein ständiges Tröpfeln von Schnee, der auseinander brach, schmolz und dann hinunter in das Flussbecken floss. Ich stand einfach nur da und saugte alles auf…..ließ meine Sinne Gott in diesen Momenten erleben. Weil es wieder diese Jahreszeit ist.

           Die Zeit, in der die Temperaturen steigen. Wenn die Zwiebeln im Boden zum Leben erwachen und in kräftigen Farbtönen hervorkommen. Die Zeit, in der die Bäume plötzlich mit fetten Knospen bedeckt sind, die darauf vorbereitet sind, neue, wachsgrüne Blätter zu entfalten. Die Natur gähnt, streckt die Arme aus und scheint zu sagen: „Wach auf, Welt“.  Und das tut sie auch. Jahr für Jahr folgt eine Saison der anderen in einer ununterbrochenen Feier: eine Antwort auf Gottes gesprochenes Wort bei der Schöpfung.

            Und heute, direkt vor mir, sah ich, wie sein perfekter Plan sich in üppiger, ungehinderter Schönheit entfaltete. Und ich bekam einen winzigen Einblick in das, was möglich ist, wenn Seine Schöpfung Seinem Wort nachgibt. Ich begann darüber nachzudenken, wie Er „gesprochen“ hatte (wie in Genesis, Kapitel eins) und als direkte Antwort auf jedes einzelne Wort WURDE es! Als Er die Sonne und den Mond erschuf, bestimmte Er, dass sie die „Jahreszeiten“ auf der Erde festlegen würden. Und seit diesem Moment ist es so. Er sprach zu dem Boden und befahl den Pflanzen, zu wachsen und Leben zu produzieren, Saison für Saison. Und seit diesem Moment ist es so.

            Als ich dort stand und versuchte, die Schönheit um mich herum aufzunehmen, war mir zutiefst bewusst, wie die ganze Schöpfung freudig – mühelos – auf das Wort reagierte, das Gott gesprochen hatte. Und ich fragte mich: „Wie würde die Welt aussehen, wenn wir auf dein Wort so reagieren würden, wie es die Natur tut, Herr? Denn ein Baum widersteht nicht dem Impuls, Knospen, Blätter oder Früchte zu produzieren. Er muss nicht „arbeiten“….sich anstrengen und bemühen, um diese Frucht zu formen und wachsen zu lassen. Es passiert einfach so. Er wurde von Gott für einen Zweck geschaffen: einen Zweck, der bei der Schöpfung zu ihm gesprochen wurde.

            Was hat Gott bei der Schöpfung über DICH gesagt?

Psalm 139 sagt: „Du hast mich mit meinem Innersten geschaffen, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet… Als ich gerade erst entstand, hast du mich schon gesehen!“ (Verse 13 & 16a)

            Du und ich wurden für einen Zweck erschaffen: Jeder von uns wurde mit einer völlig einzigartigen DNA entworfen, um Früchte zu produzieren, wie es sie im ganzen Universum nicht gibt!  Wie in der natürlichen Welt um uns herum sprach Gott auch über uns und gab Worte der Verheißung und Bestimmung und des Segens frei. Und wenn ihr heute aufhört euch anzustrengen – aufhört zu versuchen, die Produktion dieser Früchte zu erzwingen und einfach eure Wurzeln tief in Ihm versenkt – werdet ihr anfangen zu sehen, wie neues Wachstum in euch hervorbricht. Ganz natürlich.

            Today, as I walked along the river, the sounds of spring were all around me. There was a riot of bird-song in every tree and at my feet, constant trickling as snow broke apart, melted and then flowed down to the river basin. I just stood and soaked everything in….allowing my senses to experience God in those moments. Because it’s that time of year again.

            The time when temperatures are rising. When bulbs burst to life in the ground and pop up in vivid shades of colour. The time when trees are suddenly covered with fat buds, primed to unfurl new, waxy-green leaves. It’s when nature yawns, stretches its arms and seems to say, “wake up, world.”  And it does. Year after year, season follows after season in uninterrupted celebration: a response to God’s spoken Word at Creation.

            And today, right before me, I was seeing His perfect plan unfolding in lavish, unhindered beauty. And I got a tiny glimpse of what is possible when His Creation yields to His Word. I began to think about how He had ‘spoken’ (as recorded in Genesis, chapter one) and in direct response to each specific Word, it WAS! When He created the sun & moon He ordained that they would determine ‘seasons’ on the earth. And since that moment, it has been so. He spoke to the ground, commanding plants to grow and produce life, season after season. And since that moment, it has been so.

            As I stood there, trying to take in the beauty around me, I was profoundly aware of how the entire Creation was joyously – effortlessly – responding to The Word that God had spoken. And I wondered, ‘What would the world look like if we responded to your Word the way that nature does, Lord?’ Because a tree doesn’t resist the impulse to produce buds or leaves or fruit. It does not have to ‘work’…to strain and strive in order to MAKE that fruit form and grow. It just DOES. It was created by God for one purpose: a purpose spoken in to it at Creation.

            What did God speak over YOU at Creation?

            Psalm 139 says, “You formed my innermost being, shaping my delicate inside and my intricate outside and wove them all together in my mother’s womb…You saw who you created me to be before I became me!” (verses 13 & 16a)

            You and I were created for purpose: each one of us designed with a completely unique DNA to produce ‘fruit’ unlike any other in the entire universe!  Like the natural world around us, God spoke over us, releasing Words of promise and destiny and blessing. And today, if you will stop striving – stop trying to force that fruit to be produced and simply sink your roots deeply in to Him – you will begin to see new growth bursting forth in you. Naturally.

2 Kommentare zu „3. Bekämpfe nicht die Frucht!/Don’t Fight the Fruit!

  1. Oh Ingrid, you have such a gift in helping the body of Christ to see things from a totally different perspective! So simple, yet so profound! Germany is so blessed to have you! I so enjoy reading your blogs and learn so much through your walks with your ABBA Father! It is time for the body to rise up and know who they were created to be in Christ!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s